Keine Krankenbesuche

Infektionsschutz ist mehr denn je das Gebot der Stunde. Es ist unsere Aufgabe, die Infektionsgefahr durch bestmögliche Hygiene und Vorsorge zu mindern. Um Risiken zu minimieren, dass das Coronavirus durch Besucher ins Krankenhaus hineingetragen wird, müssen wir weitere Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.

Besuche unserer Patienten sind bis auf Weiteres nicht möglich.

In Härtefällen kann es Ausnahmen in der Zeit von 16-18 Uhr geben. Sie müssen mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Laut Erlass ist dieser Besucher zu registrieren und auf die Schutzmaßnahme hinzuweisen.

 

 

Weiterführende Informationen

Die Städte haben eine zentrale Informations-Hotline zum Thema „Neuartiges Coronavirus – COVID-19“ eingerichtet:

Stadt Bochum Telefon: 0234 / 910-5555.

Ennepe-Ruhr-Kreis (Hattingen): 02333 / 403-1449

Wir möchten Sie bitten, sich bei allgemeinen Fragen zum Thema an diese Hotline zu wenden.

Bei Erkältungssymptomen kontaktieren Sie bitte zunächst telefonisch Ihren Hausarzt. Um eine optimale Versorgung aller Patienten mit COVID-19 zu ermöglichen, konzentrieren sich die Kliniken auf die Versorgung schwerer Krankheitsverläufe, während leicht erkrankte Patienten ambulant behandelt werden können.

Weitere Informationen zum neuen Corona-Virus finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts und der Seite des Gesundheitsamtes Bochum

Helfende Hände

Die Corona-Krise trifft uns mit voller Wucht. Schon heute leisten viele Menschen bewundernswerte Hilfe. Auch in unserem Klinikum melden sich Freiwillige. Um diese Hilfe gut, zielgenau und möglichst schnell zu nutzen, haben wir eine Initiative „Helfende Hände“ gestartet. Es gibt ein Formular, auf dem wir Sie bitten, Ihre Kontaktdaten, Ausbildung und berufliche Erfahrung sowie einen Vorschlag zu notieren, wo wir Sie im Ernstfall einsetzen können.

Wichtig: Sie dürfen keiner Corona-Risikogruppe angehören. Bitte füllen Sie das Formular aus und beachten dabei unbedingt, dass es dort ausschließlich (!) um freiwillige Hilfeleistungen geht, nicht aber um generelle Fragen rund um Corona. Sie können sich montags bis donnerstags von 8 – 15.30 Uhr und freitags von 8 – 14.30 Uhr auch telefonisch melden unter 0234/509-8899.

Vielen Dank schon jetzt für jede helfende Hand.

Mit *-gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Angaben zur Person

Angaben zur Ausbildung / zur beruflichen Erfahrung

Sorgentelefon

Sie leiden im Zuge der Corona-Krise unter Einsamkeit, Ängsten, Depression oder anderen psychischen Störung? Gerne bieten wir Ihnen unsere Hilfe an. Unsere Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Martin-Luther-Krankenhaus Wattenscheid hat dazu ein eigenes Corona-Sorgentelefon geschaltet. Hier stehen Ihnen montags bis freitags von 9 bis 15.30 Uhr ärztliche und psychologogische Mitarbeiter der Klinik am Telefon zur Seite. Sie sind erreichbar unter den Nummern: 02327/ 65-7500, 02327 / 65-7501 und 02327 / 65-7600

Wichtig: Es geht dabei ausdrücklich nicht um Infektionsfragen im medizinischen Sinne, sondern ausschließlich um Beratung und Behandlung bei seelischen Problemen im Zusammenhang mit der aktuellen Krise.